02. November 2020 · Berlin · Termine

Präsenzfortbildung »Fluchtpunkte«

Zurück zur Übersicht

Am 2. November 2020 von 10 bis 15 Uhr lädt das Anne Frank Zentrum Lehrkräfte und politische Bildner*innen zur Fortbildung »Fluchtpunkte – Bewegte Lebensgeschichten zwischen Europa und Nahost« in Berlin ein.

Mohamed Helmy mit seiner Verlobten Emmy Ernst Ender der 1930er Jahre in Berlin

Das Anne Frank Zentrum und _erinnern.at_ veröffentlichten 2019 das Lernmaterial »Fluchtpunkte. Bewegte Lebensgeschichten zwischen Europa und Nahost«. Anhand von sieben Lebensgeschichten zeigt es Verflechtungen der deutschen und österreichischen Geschichte mit jener des arabisch-jüdischen "Nahen Ostens" auf. Der biografische Ansatz erleichtert Jugendlichen die Annäherung an die vielfältigen geschichtlichen Zusammenhänge und ermöglicht Diskussionen über geschichtliche und politische Prozesse sowie über Identitätsbilder und Geschichtserzählungen.

In sechs Lernmodulen werden Flucht, Migration, Rassismus und Antisemitismus thematisiert und dabei sowohl zwischen der Ebene weltpolitischer Konflikte und einzelnen Lebensgeschichten vermittelt als auch zwischen Geschichte und Gegenwart.

Die Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte und politische Bildner*innen, die innerhalb oder außerhalb der Schule mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen zu den Themen des Lernmaterials arbeiten wollen. Das Material ist kostenfrei online erhältlich unter www.fluchtpunkte.net.

Termin: 2.11.2020, 10 bis 15 Uhr
Ort: Berlin (genauer Ort wird bei Anmeldebestätigung bekannt gegeben)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte werden jedoch um eine Spende gebeten. Das Anne Frank Zentrum hat durch die Ausstellungsschließung in Berlin und die Absage von Wanderausstellungen große finanzielle Ausfälle. Online Spenden.

Bitte melden Sie sich bis zum 25. Oktober bei Ilanga Mwaungulu an: mwaungulu@annefrank.de.