Wolfgang Hauck

dieKunstBauStelle e.V.

© Conny Kurz

Projektbeschreibung des Projektpartners:

Die Stadt Landsberg am Lech war »Stadt der Jugend« im Nationalsozialismus. Sie war ebenso der Ort von unterirdischen Produktionsanlagen und Konzentrationsaußenlagern. Davor markierten Hitlers Festungshaft und »Mein Kampf« die Verbindung zur NS-Geschichte. Nach dem Krieg setzt sich die Bedeutung mit dem DP-Lager Nr. 1 und Kriegsverbrechergefängins Nr. 1 fort. Eine solche Konzentration bedeutet eine Herausforderung für die Gesellschaft. Mit unseren Projekten entwickeln wir Formate, die mehr sein wollen als eine reine Rekonstruktion. So haben wir eine Karte zu einem KZ-Friedhof entwickelt, untersuchen die Bedeutung einer Plastik des Kolonialkünstlers Fritz Behn und zeigen die Geschichte der Aufarbeitung, erinnern an das vergessene Konzert des DP-Orchesters. Wir nutzen neue Medien und gestalten digitale Ausstellungen. Unsere georeferenzierte »HistoryApp« ist eine kostenfreie Plattform, um direkt an den Orten die Zeitgeschichte zu erleben, zu entdecken und zu erkunden.

 

© Conny Kurz

Name der Initiative/ Organisation: dieKunstBauStelle e.V.
Vor- und Nachname: Wolfgang Hauck
Straße und Hausnummer: Weilheimer Straße 6d
Postleitzahl: 86899
Ort: Landsberg am Lech
Telefon: 08191 29456
E-Mail: info[at]diekunstbaustelle.de
Web-Adresse: www.diekunstbaustelle.de

Expertise: #ZEITGESCHICHTE: Partizipative und soziokulturelle Formate der Erinnerungskultur #TECHNIK: Digitale interaktive Werkzeuge (HistoryApp, virtual reality), Audio-Visuelle Dokumentation #KUNST: Theater, Musik, Ausstellungen und Installationen im öffentlichen Raum #AKTIVITÄTEN: Internationale Kooperationen, mobile Kulturstudios, Workshops und Diskurse

»Für mich speichert jeder Ort Erfahrung. Somit gibt es kontaminierte Orte des Abgründigen. Wir können nichts ungeschehen machen. Aber ich hoffe mit meiner Arbeit dazu beizutragen, sich der unmittelbaren Nähe zum Abgründigen bewußt zu werden. Das ist für mich ein Auftrag zur Warnung und Vorsorge für unsere Gegenwart und Zukunft.« 

gefördert durch