Geschichte vermitteln

Menschenrechtsbildung/
Free2Choose-Create

Free2Choose-Create ist ein Bildungsprogramm des Anne Frank Hauses Amsterdam zu gesellschaftlichen Konflikten im Bereich der Menschenrechte. Bei Free2Choose entdecken junge Menschen ihre eigenen Menschenrechte, wie zum Beispiel das Recht auf Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit oder Schutz der Privatssphäre. Warum sind diese Rechte so wichtig? Haben Menschenrechte auch Grenzen? Und was passiert, wenn diese Rechte miteinander im Konflikt stehen?
Im Bildungsprogramm Free2Choose-Create erstellen junge Menschen eigene Filme über Konflikte zwischen Rechten, die ihnen in ihrer eigenen Lebenswelt begegnen. Diese dienen anschließend als Ausgangspunkte für Diskussionen über Menschenrechte. Das Anne Frank Haus Amsterdam hat das Bildungsprogramm Free2Choose-Create initiiert und in mittlerweile bereits 11 Ländern durchgeführt - darunter auch in Marokko und in der Türkei. Dabei arbeitet das Anne Frank Haus jeweils mit Partnerinstitutionen vor Ort zusammen.
Das Anne Frank Zentrum Berlin hat bereits in der Vergangenheit ein Free2Choose Programm in Deutschland durchgeführt - mit großem Erfolg. In diesem Zusammenhang entstanden Videoclips, in welchen sich die Jugendlichen mit Themen wie z.B. dem Moscheebau in Berlin-Heinersdorf oder der Schulpflicht auseinandergesetzt haben.
Im Jahr 2014 organisierten das Anne Frank Haus Amsterdam und das Anne Frank Zentrum Berlin in Kooperation mit der tunesischen Organisation Ness el Fen Tunis wieder eine Free2Choose-Create-Jugendbegegnung.

Jugendbegegnung Tunis-Berlin 2014

Gruppenfoto Free2Choose-Create

© Jan Schapira

Gruppenfoto der Jugendbegegnung Berlin-Tunis 2014 im Rahmen von »Free2Choose-Create«

Vom 30. August bis zum 7. September 2014 luden das Anne Frank Haus Amsterdam, das Anne Frank Zentrum Berlin und die Ness el Fen Tunis zur sechs-tägigen Free2Create-Jugendbegegnung Tunis-Berlin 2014 ein.
Thema der Begegnung waren Menschenrechte sowie die Frage, welche Rolle diese im Alltag junger Menschen aus Tunesien und Deutschland spielen. Hierbei haben sich 10 junge Menschen aus Tunesien und 10 junge Menschen aus Deutschland im Alter zwischen 18 und 25 Jahren an jeweils drei Tagen in Tunis und in Berlin spannenden Fragen gewidmet und die Ergebnisse in Form von selbst-gedrehten Kurzfilmen zusammengefasst. Im Anschluss an die Begegnung veranstalteten die Teilnehmenden selbstständig öffentliche Vorstellungen der entstandenen Kurzfilme, bei denen die Erkenntnisse der Konferenz mit Interessierten diskutiert wurden.
Die drei entstandenen Kurzfilme beschäftigen sich mit dem Recht auf Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Nichtdiskriminierung. Die Jugendbegegnung wurde zudem in einem kurzen Dokumentarfilm festgehalten. Vom 30. August bis zum 7. September 2014 luden das Anne Frank Haus Amsterdam, das Anne Frank Zentrum Berlin und die Ness el Fen Tunis zur sechs-tägigen Free2Create-Jugendbegegnung Tunis-Berlin 2014 ein.
Thema der Begegnung waren Menschenrechte sowie die Frage, welche Rolle diese im Alltag junger Menschen aus Tunesien und Deutschland spielen. Hierbei haben sich 10 junge Menschen aus Tunesien und 10 junge Menschen aus Deutschland im Alter zwischen 18 und 25 Jahren an jeweils drei Tagen in Tunis und in Berlin spannenden Fragen gewidmet und die Ergebnisse in Form von selbst-gedrehten Kurzfilmen zusammengefasst. Im Anschluss an die Begegnung veranstalteten die Teilnehmenden selbstständig öffentliche Vorstellungen der entstandenen Kurzfilme, bei denen die Erkenntnisse der Konferenz mit Interessierten diskutiert wurden.
Die drei entstandenen Kurzfilme beschäftigen sich mit dem Recht auf Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Nichtdiskriminierung. Die Jugendbegegnung wurde zudem in einem kurzen Dokumentarfilm festgehalten.

Kurzfilme zur Jugendbegegnung

Logo des Projekts »Free2Choose-Create«

Im Rahmen der Jugendbegegnung Berlin-Tunis 2014 entstanden drei Kurzfilme, in denen die Jugendlichen ihre Ergebnisse zu verschiedenen Fragen dokumentierten. Themenschwerpunkte sind Rechte auf Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Nichtdiskriminierung. Die Jugendbegegnung selbst wurde zudem in einem kurzen Dokumentarfilm festgehalten.

Es berät Sie gern

Veronika Nahm
Leitung Ausstellung und Pädagogik Berlin
Tel.: 030/2888656-13
nahm[at]annefrank.de