Geschichte vermitteln

Jacqueline van Maarsen, Anne Franks Freundin, zu Besuch in Berlin

Jacqueline van Maarsen (*1929) und Anne Frank lernten sich in der Zeit der deutschen Besatzung der Niederlande kennen. Ein Jahr lang besuchten sie gemeinsam das Jüdische Gymnasium in Amsterdam und wurden enge Freundinnen. Im Sommer 1942 wurden sie abrupt getrennt, als Anne Frank und ihre Familie untertauchen mussten. Jacqueline van Maarsen überlebte den Holocaust mit Hilfe des damaligen »Rassereferenten« Hans Calmeyer. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Jacqueline van Maarsen Buchbinderin. Sie lebt heute in Amsterdam. Bisher sind in Deutschland zwei Bücher von ihr erschienen: »Ich heiße Anne, sagte sie, Anne Frank: Erinnerungen.« und »Die Erbschaft: Erinnerungen der Jugendfreundin von Anne Frank«.

Lesung und Gespräch mit Jacqueline van Maarsen

Jacqueline van Maarsen
Jacqueline van Maarsen

Am Donnerstag, 9. Juni 2016 um 19 Uhr in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz
Schlossallee 101, 14776 Brandenburg an der Havel OT Gollwitz
Moderation: Dr. Hans-Christian Jasch (Direktor Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz

Film »Das Tagebuch der Anne Frank«, im Anschluss Gespräch mit Jacqueline van Maarsen

Das Tagebuch der Anne Frank

Am Freitag, 10. Juni 2016 um 18 Uhr im Kino Central
Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin
»Das Tagebuch der Anne Frank« erzählt die Geschichte von Anne Frank und ihrer Familie.
Der Film ist seit März in den deutschen Kinos zu sehen.
Das anschließende Gespräch moderierte Patrick Siegele (Direktor Anne Frank Zentrum).
Eintritt: 8 Euro/7 Euro ermäßigt; Filmlänge: 128 Min; Regie: Hans Steinbichler;
mit Lea van Acken, Martina Gedeck, Ulrich Noethen u.a.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kino Central

Ehrung der Anne Frank Botschafter*innen

Am Samstag, 11. Juni 2016 um 11 Uhr im Festsaal des Abgeordnetenhauses Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin
Das Anne Frank Zentrum zeichnete 57 Jugendliche aus, die sich mit eigenen Projekten für Demokratie und gegen Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus engagiert haben. Als Ehrengäste begrüßten wir Anne Franks Schulfreundin Jacqueline van Maarsen und ihren Mann Ruud Sanders.
Begrüßung: Ralf Wieland, Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses und Schirmherr der Veranstaltung

  • Lesung aus Anne Franks Tagebuch und »Ich bin Malala« mit den Schauspielerinnen Barbara Sotelsek und Lea van Acken
  • Gespräch mit Jacqueline van Maarsen, Anne Franks Schulfreundin aus Amsterdam
  • Präsentation der Projekte der Anne Frank Botschafter*innen 2016 und anschließende Ehrung
  • Gespräche bei Getränken und Snacks

Moderation: Patrick Siegele, Direktor des Anne Frank Zentrums und Hannah Siecksmeier, Anne Frank Botschafterin und Freiwillige im FSJ Kultur.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Abgeordnetenhaus Berlin

Event mit Street Artist Jimmy C vor Anne Frank-Wandbild

Jimmy C
Jimmy C

Am Sonntag, 12. Juni 2016 um 11 Uhr im Hof des Anne Frank Zentrums, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin
Vor dem Eingang des Anne Frank Zentrums befindet sich ein Anne Frank-Wandbild, das der australische  Street-Art-Künstler Jimmy C 2012 geschaffen hat. Im Juni 2016 kam der Künstler nach Berlin, um das Bild zu restaurieren. Am 12. Juni, Anne Franks Geburtstag, wurde es öffentlich präsentiert. Anne Frank Botschafter*innen haben Auszüge aus dem Tagebuch der Anne Frank vorgelesen und Patrick Siegele, Direktor des Anne Frank Zentrums, führte ein Gespräch mit dem Künstler.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Schwarzenberg e.V.

Die Veranstaltungsreihe ist ein gemeinsames Projekt des Anne Frank Zentrums und der Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz.