Online-Spiel »Fair Play. Deine Entscheidung zählt«

Hintergrund

Im Sommer 2014 hat das Anne Frank House in Amsterdam in Kooperation mit dem niederländischen Unternehmen »Ranj Serious Games« ein Online-Spiel mit dem Titel »Fair Play. Your decisions matters« herausgebracht. Das kostenfreie Spiel besteht aus kurzen Videosequenzen, in denen die Spieler aufgefordert werden in diskriminierenden Situationen Stellung zu beziehen. Es kann ohne vorherige Registrierung von jedem Computer aus gespielt werden.

Das im Original niederländischsprachige Spiel wurde Anfang 2015 im Auftrag des Anne Frank Hauses und des Anne Frank Zentrums deutsch untertitelt.  Finanziert wurde dies von der Botschaft des Königreichs der Niederlanden. Nun soll diese neue Version des Spiels in einem Pilotprojekt in deutschen Fußballvereinen vorgestellt und erstmals von Jugendlichen getestet werden. Das gesamte Projekt soll in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball Bund (DFB) stattfinden. Das langfristige Ziel ist, ein eigenes deutschsprachiges auf die nationalen und regionalen Kontexte angepasstes Spiel zu entwickeln. Auf unserer Homepage und über unseren Newsletter werden wir Sie über den Verlauf des Projektes informieren.

Das Spiel
Im Spiel wurden sechs junge Fußballtalente ausgewählt, an einem Straßenfußball-Workshop in Rio de Janeiro teilnehmen zu dürfen. Roy, Julia, Ab, Remco und Aisha sowie der Spieler des Games selbst.  Die Gruppe entscheidet, wer der Kapitän des Teams wird. Die Jugendlichen werden in verschiedenen Szenen mit Dilemmasituationen konfrontiert.  Der Spieler muss sich entscheiden, wie er sich verhält und verändert so den Verlauf des Spiels.
In Fairplay lernen die Spieler verschiedene gesellschaftliche Rollen, wie Opfer, Täter oder Zuschauer, kennen und erleben die unmittelbaren Folgen ihrer Entscheidungen. Dilemmata, mehrere Handlungsoptionen, Zeit- und Gruppendruck erschweren es "das Richtige" zu tun. Anschließend an jede Entscheidung erhalten die Spieler ein direktes Feedback von ihren Teammitgliedern. Der Spieler weiß dann sofort, wie sich sein Verhalten auf eines der Teammitglieder auswirkt.
Der Schlussbildschirm fordert die Jugendlichen dazu auf, über die verschiedenen gesellschaftlichen Rollen und über die unterschiedlichen Formen von Diskriminierung nachzudenken; so regt das Spiel zu weiteren Fragen an fördert die Reflektion des eigenen Tuns.

Serious Games
Die Entstehung des Spiels basiert auf einer Befragung 15- bis 18jähriger niederländischer Jugendlicher an berufsbildenden Schulen. Eine Zielgruppe, die nach eigenen Aussagen kaum noch liest und für die Lernen interessant sein und Spaß machen muss. Eine Möglichkeit dies zu erreichen sind sogenannte «Serious Games», auch «Lernspiele» genannt «Fair Play» greift schwere Themen wie Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Homophobie in spielerischer Art und Weise auf und macht sie so für Jugendliche greifbarer. Als sozialräumlicher, lebensweltlicher Kontext wird dabei eine Fußballmannschaft gewählt.

Es berät Sie gern

Veronika Nahm
Leitung Ausstellung und Pädagogik Berlin
Tel.: 030 2888656-13
nahm[at]annefrank.de

Besuchen Sie unseren Onlineshop

Wir bieten zahlreiche Materialien wie Bücher, Filme oder Broschüren, die sowohl im Unterricht als auch in der außerschulischen Praxis eingesetzt werden können.

mehr
Das Spiel wurde entwickelt vom Anne Frank Haus und die Übersetzung des Spiels wurde gefördert von der Botschaft des Königreichs der Niederlande.
  • Logo Anne Frank Haus
  • Logo Königreich der Niederlande