Antisemitismus entgegenwirken

Stories that move - Toolbox against discrimination

Das Anne Frank Zentrum ist seit vielen Jahren Teil eines internationalen Projektverbunds zur Auseinandersetzung mit Antisemitismus in Europa. Im Jahr 2012 initiierte das Anne Frank Haus Amsterdam gemeinsam mit dem OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) einen mehrjährigen Prozess zur Entwicklung eines Online Learning Tools. Dieses soll Lehrkräfte und außerschulische Bildnerinnen und Bildner zukünftig dabei unterstützen, mit Jugendlichen über Antisemitismus und Diskriminierung ins Gespräch zu kommen.

Ein erster Schritt in diesem Entwicklungsprozess war eine internationale Jugendkonferenz mit dem Titel »Stories that Move«. Sie fand im September 2013 in Berlin statt und brachte über 40 Jugendliche aus neun europäischen Ländern zusammen. Ziel war, konkrete Erfahrungen und Lebensgeschichten junger Menschen in Europa zu sammeln. Sie bilden den Ausgangspunkt des zukünftigen Online Learning Tools. Im Juni 2014 folgte ein Treffen mit internationalen Expert*innen. Dieses hatte den Erfahrungsaustausch und die kritische Auseinandersetzung mit den ersten pädagogischen Modulen zu den Themen Identität, Diversität, Geschichte und Diskriminierung zum Ziel. Im Herbst 2015 bewilligte Erasmus+ die Fortführung des Projektes. Das Online Learning Tool wird in den sieben Projektpartnerländern umgesetzt und ausprobiert: Deutschland, die Niederlande, Österreich, Polen, die Slowakei, die Ukraine und Ungarn.

Einladung für Teilnehmer*innen aus Österreich und Deutschland Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikator*innen der außerschulischen Bildung in Berlin, 19. – 20. Oktober 2017

Erinnern.at (Österreich) und das Anne Frank Zentrum (Deutschland) organisieren in Kooperation mit dem Anne Frank Haus (Niederlande) eine Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikator*innen der außerschulischen Bildung, die von 19. bis 20. Oktober 2017 in Berlin stattfinden wird. Ziel des Seminars ist die Erprobung des neuen Online-Lernangebots zu Antisemitismus und anderen Diskriminierungsformen.
Im Zuge der Fortbildung werden u.a. die Chancen und Herausforderungen von Online-Lernmaterialien im Bereich der historisch-politischen Bildung beleuchtet und diskutiert. Das neue Material »Stories that Move. Toolbox gegen Diskriminierung« bietet Lernenden aktuelle sowie historische biografische Zugänge zu Themen wie Antisemitismus, Rassismus, antimuslimischer Rassismus, Diskriminierung gegen LGBT+ sowie Antiziganismus. Lernende sollen in den fünf Modulen zu einer kritischen Reflexion und Auseinandersetzung über Diskriminierung und Diversität angeregt, sowie sich ihrer eigenen Handlungsspielräume bewusst werden.
Das Programm besteht aus Workshops, in denen die Lernmaterialien ausprobiert und an die Lehrpläne der Teilnehmenden angebunden werden. Außerdem haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich am 18.10.2017 bei einer Abendveranstaltung in der Österreichischen Botschaft in Berlin mit Expert*innen auf europäischer Ebene zu vernetzen.

Zur Anmeldung


Weitere Informationen:


Zielgruppe des Online-Lernangebots: Schüler*innen zwischen 14 und 18 Jahren
Zielgruppe der Fortbildung: Lehrkräfte in den Fächern Geschichte, Sozialkunde, Deutsch und Englisch, Multiplikator*innen der außerschulischen Bildungsarbeit. Die Lernmaterialien sowie die Webseite www.storiesthatmove.org sind derzeit auf Englisch verfügbar. Die deutschsprachige Version ist ab Sommer 2017 online.

Kosten: Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei. Kosten für Reise, Verpflegung und Unterkunft werden übernommen.

Wir laden besonders Lehrkräfte und Multiplikator*innen ein, die sich vorstellen können, nach dem Seminar bei weiteren Veranstaltungen über ihre Erfahrungen mit den Lernmaterialien zu berichten und uns so bei der Verbreitung des Materials zu unterstützen.

Anmeldeschluss:
15. Juli 2017
Anmeldebestätigungen: ab Anfang August 2017
 

Es berät Sie gern

Flora Suen
Tel.: 030/2888656-24
suen[at]annefrank.de

Gefördert von:
  • Logo Stiftung EVZ
Wir danken:
  • Logo Anne Frank Haus