Antisemitismus entgegenwirken

Historisch-politische Bildung gegen Antisemitismus

Seit 2015 erhält das Anne Frank Zentrum durch das Bundesprogramm »Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit « des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als einer von 28 Träger eine Strukturförderung zum bundeszentralen Träger.

Die im Bundesprogramm geförderten Maßnahmen umfasst zum einen die bundesweite Arbeit mit der Wanderausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte«, mit der aktiven Einbindung von Jugendlichen. Zum anderen unterstützt das Bundesprogramm die Ausbildung von Anne Frank Botschafterinnen und Botschafter sowie deren öffentlichen Ehrung nach erfolgreicher Umsetzung eigener Projekte zur Stärkung der Zivilgesellschaft . Darüber hinaus werden die Vernetzung von Akteuren der historisch-politischen Bildung gestärkt und Angebote für das Jugendnetzwerk des Anne Frank Zentrums auf nationaler und internationaler Ebene ermöglicht. Hierzu gehören u.a. Vernetzungstreffen von jugendlichen Peer Guides aus Deutschland und den Niederlanden und ein Jugendcamp zur Auseinandersetzung mit »Flucht in Geschichte und Gegenwart«.

Im Rahmen der Förderung entstehen zudem pädagogische Materialien für die Arbeit mit der Wanderausstellung und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit historischem und aktuellem Antisemitismus im Rahmen der Anne Frank Botschafter*innen-Ausbildung.

Zur Ausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte«

Zum Botschafter*innenprojekt

Es berät Sie gern

Franziska Göpner
Wanderausstellung
Tel.: 030/2888656-28
goepner[at]annefrank.de