08. Juni 2018 · Berlin · Termine

Fachtag »Politische Bildung im Strafvollzug«

Zurück zur Übersicht

Im Rahmen des Fachtags »Politische Bildung im Strafvollzug – Konzepte und Zugänge in der Bearbeitung islamistischer und rechtsextremer Ideologien« wurden Ansätze, Konzepte und Erfahrungen der politischen Bildungsarbeit zu den Themenfeldern Rechtsextremismus und Islamismus im Strafvollzug diskutiert.

Gemeinsam können wir etwas bewirken!

Projekte der politischen Bildung in Justizvollzugsanstalten sind eine wichtiger Beitrag in der Bearbeitung rechtsextremer und islamistischer Ideologien und ergänzen die pädagogische Arbeit im Strafvollzug sinnvoll. Über Projekte aus den Praxisfeldern Geschichte, Religion und Kultur, die verschiedenen Zugänge und Konzepte sowie Chancen und Grenzen der Arbeit tauschten sich über 80 Mitarbeiter*innen freier Bildungsträger, Justizvollzugsanstalten und Justizministerien am 8. Juni in Berlin aus. Diskutiert wurden insbesondere auch die Schnittmengen und Differenzen in der Prävention und Deradikalisierung rechtsextremer und islamistischer Ideologien. Für alle Bildungsprojekte gilt gleichermaßen: Damit sie nachhaltig wirken können, braucht es die Verankerung im Haftalltag und die Unterstützung aller maßgeblichen Akteure des Strafvollzugs.

Der Fachtag, der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand und im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« gefördert wurde, ist eine Kooperation des Anne Frank Zentrums mit der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Violence Prevention Network sowie der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Bereits seit 2015 tourt das Anne Frank Zentrum mit Wanderausstellungen durch Justizvollzugsanstalten und bildet junge Gefangene zu Peer Guides aus, die andere Inhaftierte und Besucher*innen durch die Ausstellung begleiten. Mehr dazu hier.

Mit freundlicher Unterstützung von
  • Gefördert vom BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben«

Der Fachtag wird gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms »Demokratie leben!«

Kontakt

Franziska Göpner

Bereichsleitung

Tel.: 030 2888656-28