21. September 2021 · Berlin · Termine

Filmvorführung und Filmgespräch »DISPLACED« in Anwesenheit der Regisseurin

Zurück zur Übersicht

Das Anne Frank Zentrum lädt am 21. September um 18 Uhr zur Filmvorstellung von »DISPLACED« mit Gespräch in das benachbarte Kino Central ein.

Filmposter von DISPLACED © Tondowski Films

Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, kann sie nun nachgeholt werden. Im Vorfeld können Gäste ab 16.30 Uhr an einer Begleitung durch die Ausstellung »Alles über Anne« des Anne Frank Zentrums teilnehmen. Im Anschluss an das Filmscreening wird ein Gespräch mit der jüdischen Regisseurin Sharon Ryba-Kahn stattfinden.

Die Filmvorstellung findet im Rahmen der »Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus« statt. Ankündigungen weiterer Filmscreenings folgen.

Datum: Dienstag, 21.09.2021, 18 bis 20 Uhr
Ort der Filmvorführung: Kino Central, Rosenthaler Str. 39, 2. Hof, 10178 Berlin
(Im Vorfeld: ab 16.30 Uhr Ausstellungsbegleitung im Anne Frank Zentrum, im Anschluss: Filmgespräch)
Preise: 4,00€ (Film und Ausstellung)
Tickets unter: https://www.kino-central.de/

 

Über den Film:
Sharons Beziehung zu Deutschland war schon immer problematisch und das, obwohl sie in München aufgewachsen ist und heute in Berlin lebt. Sharon gehört zur dritten Generation von Shoah-Überlebenden, für sie ist diese schwierige Beziehung zu Deutschland Normalität. Nach sieben Jahren meldet sich ihr Vater Moritz Ryba wieder bei ihr. Dies wird zum Beginn einer Reise. Ihre Großeltern väterlicherseits kamen aus Polen, überlebten die Shoah und landeten in München, wo sie viele Jahre lebten. Sharon fährt von Ort zu Ort und besucht Freunde und Bekannte. Sie möchte verstehen, wer die Familie ihres Vaters ist. Der Blick in die Familienvergangenheit führt Sharon letztendlich dazu, sich mit ihrem eigenen Leben auseinanderzusetzen und die Frage nach dem Umgang mit der Vergangenheit an ihr nicht-jüdisches Umfeld in Deutschland zu stellen. Die Suche zeigt langsam die Kluft zwischen beiden Welten. Eine wichtige Frage bleibt offen: Wie gehen wir in unserer Gesellschaft mit unserer Vergangenheit um?
Sprachen: Deutsch, Englisch, Jiddisch mit deutschen Untertiteln
Dauer: 90 Minuten

Mehr zur Veranstaltung:
Im Anschluss an die Filmvorstellung diskutiert die Filmregisseurin und Filmprotagonistin Sharon Ryba-Kahn in einem Filmgespräch und beantwortet Fragen des Publikums. Es begrüßt Veronika Nahm, Direktor des Anne Frank Zentrums. Das Filmscreening findet im Rahmen der »Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus« statt. Ankündigungen weiterer Filmscreenings folgen.

Über die Regisseurin:
Sharon Ryba-Kahn, geboren 1983 in München, ist eine franko-israelische Regisseurin und Sprecherin. Nach Aufenthalten in Jerusalem, Paris und New York studiert sie heute an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. »Displaced« ist ihr Abschlussfilm.

Hinweise:
Es gelten die gängigen SARS-CoV-2-Schutzverordnungen.
+++ Es wird um verbindliche Reservierung der Tickets über die Webseite des Kino Central gebeten +++