Dr. Anke Geier

»Verstehen, Vernetzen, Verwurzeln – Die post-sozialistische Erinnerungslandschaft in Südthüringen«

© Thomas Rauscher (ThLA)

Projektbeschreibung der Projektpartnerin:

Mit dem Projekt »Verstehen, Vernetzen, Verwurzeln – Die post-sozialistische Erinnerungslandschaft in Südthüringen« wird in der Region Südthüringen ein Netzwerk von Akteur*innen der außerschulischen Bildung (Museen, Archive, Theater, Gedenkstätten, Heimatstuben, Vereine usw.) entstehen, die eine thematisch vernetzte Erinnerungslandschaft pflegen, in der sich junge Menschen in verschiedenen Bildungsformaten mit der DDR und ihren Spuren im Heute auseinandersetzen.

Nach einer Bestandsaufnahme mit den Kooperationspartner*innen vor Ort werden gemeinsam und mit Unterstützung pädagogischer Bildner*innen Bildungsformate für junge Menschen entwickelt mit dem Ziel, diese dauerhaft in den Institutionen anzubieten. 

Heimatbund Thüringen e. V. und der Thüringer Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur führen das zweieinhalbjährige Projekt (Laufzeit bis 31.12.2023) gemeinsam durch.

© ThLA

Name der Initiative/ Organisation: Thüringer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA)
Vor- und Nachname: Dr. Anke Geier
Straße und Hausnummer: Behördenzentrum Hölderlinstraße 1
Postleitzahl: 98527
Ort: Suhl
Telefon: 0361 573 12 16 91
E-Mail: geier@thla.thueringen.de 
Web-Adresse: www.thla.thueringen.de

Expertise: Geschichte SBZ und DDR, Grenze und Zwangsaussiedlungen DDR, Veranstaltungsorganisation

»Ich erhoffe mir durch die Teilnahme bei »Erinnern vor Ort« einen praktischen Erfahrungs- und Wissenschaftsaustausch sowie die Vernetzung mit anderen lokalen Jugendgeschichtsprojekten. Auf diese Weise kann unser noch sehr junges Projekt von den bereits etablierten Projekten lernen.« 

gefördert durch