15. November 2020 · News

Videobeitrag: Jugendliche in Haft inszenieren Anne Franks Tagebuch

Zurück zur Übersicht

In der Jugendstrafanstalt Berlin haben junge Inhaftierte im Herbst 2020 eine szenische Lesung über das Leben von Anne Frank präsentiert.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Anne Frank Zentrum und der Jugendstrafanstalt wurden im vergangenen Jahr zahlreiche pädagogische Angebote in der Anstalt umgesetzt und Inhaftierte zu Peer Guides in der Wanderausstellung »Lass mich ich selbst sein. Anne Franks Lebensgeschichte« ausgebildet.  
Unter der Leitung von Schulleiterin Birgit Lang und Theaterpädagogin Hanna Essinger studierten die jungen Erwachsenen Zitate aus Anne Franks Tagebuch, Texte von Anne Franks Vater Otto Frank und der Helferin Miep Gies ein und entwickelten daraus ein Theaterstück. Aufgrund pandemiebedingter Einschränkungen konnte die Aufführung nur ohne Publikum stattfinden. Olad Aden (Gangway e.V.) und Idan Hanin (Anne Frank Zentrum) haben  die Inszenierung dokumentarisch festgehalten. Entstanden ist ein Filmclip, der die inhaftierten Darsteller in Aktion zeigt und zu ihren persönlichen Perspektiven auf die Geschichte befragt. Er wird als Beitrag zum 18. Jugendforum denk!mal 2021 des Abgeordnetenhaus von Berlin eingereicht.