26. Juli 2018 · Berlin · News

Spannender Besuch im Anne Frank Zentrum

Zurück zur Übersicht

Der Zeitzeuge Max Heppner besuchte gemeinsam mit seiner Frau die Berliner Ausstellung.

Das Anne Frank Zentrum hatte die große Ehre, den Schoah-Überlebenden Max Amichai Heppner in der ständigen Ausstellung begrüßen zu dürfen. Herr Heppner sprach mit der Leiterin der Ausstellung, Veronika Nahm, und Freiwilligen des FSJ Kultur über sein Leben während und nach des Krieges, von der Flucht und der Zeit im Versteck. Über seine Erlebnisse schrieb Max Heppner das Buch "Ich wohne in einem Hühnerhaus", welches besonders Kindern und Jugendlichen Einblicke in das Leben einer von den Nationalsozialisten verfolgten Familie gewähren soll. Kurz nach dem Krieg wanderte Max Heppner mit seiner Mutter in die USA aus, wo er nun mit seiner Familie lebt und Jugendliche über den Nationalsozialismus und die Schoah aufklärt.

Wir haben uns sehr über diesen Besuch gefreut und danken allen Beteiligten!