04. Januar 2021 · News

Neue Handreichung für pädagogische Fachkräfte - »Antisemitismus – Geschichte und Aktualität«

Zurück zur Übersicht

Das Anne Frank Zentrum hat die neue Handreichung »Antisemitismus – Geschichte und Aktualität« veröffentlicht. Sie bietet pädagogischen Fachkräften Ansatzpunkte zum Umgang mit Antisemitismus in der eigenen pädagogischen Arbeit.

Antisemitische Bilder und Vorstellungen sind in der deutschen Gesellschaft auch 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs tief verankert. Antisemitische Äußerungen und Angriffe sind immer noch Alltag in Deutschland. Auch in Schulen und Bildungseinrichtungen werden jüdische Schüler*innen ausgeschlossen, gemobbt oder angegriffen. Viele jüdische Jugendliche vermeiden es, ihr Jüdischsein offen zu zeigen, weil sie mit Beleidigungen und körperlichen Attacken rechnen müssen.
Diese Handreichung richtet sich an pädagogische Fachkräfte der schulischen und außerschulischen Bildung, die sich selbst zum Themenfeld Antisemitismus weiterbilden und Anleitungen für die eigene pädagogische Arbeit erhalten möchten. Engagement gegen Antisemitismus braucht eine klare Haltung. Dafür muss Antisemitismus als solcher erkannt und ihm aktiv entgegengewirkt werden.

Die Handreichung gibt Unterstützung in folgenden Bereichen:
Antisemitismus erkennen und verstehen:
o    Die Handreichung veranschaulicht die Entwicklung und historischen Kontinuitäten von antisemitischen Motiven anhand von drei Beispielen. 
o    Sie zeigt die Funktionsweisen von Antisemitismus auf.
o    Betroffene von Antisemitismus berichten von ihren Erfahrungen. 

Antisemitismus entgegenwirken:
o    Die Handreichung gibt Ihnen grundlegende Anregungen für den Umgang mit Antisemitismus.
o    Anhand von Beispielen wird gezeigt, wie Sie auf antisemitische Vorfälle reagieren können.
o    Die Handreichung gibt Tipps, wie Sie Antisemitismus proaktiv begegnen können.

Die Broschüre können Sie in unserem Onlineshop bestellen oder digital herunterladen.