04. Januar 2021 · bundesweit · News

Digitale Angebote des Anne Frank Zentrums (Auswahl)

Zurück zur Übersicht

Aufgrund und im Rahmen der Corona-Pandemie bietet das Anne Frank Zentrum zahlreiche digitale Angebote, um an Anne Frank zu erinnern, dialogisch Wissen über den Holocaust zu vermitteln und Antisemitismus und jeglicher Diskriminierung entgegenzuwirken. Dazu zählen unter anderem digitale Ausstellungsbegleitungen, die wie unsere Präsenzangebote interaktiv durchgeführt werden, sowie Fortbildungen für Multiplikator*innen zu den Lernmaterialien des Anne Frank Zentrums und zu historischen und aktuellen Erscheinungsformen von Antisemitismus. Nutzen Sie gerne unsere digitalen Angebote!

Eine Übersicht der wichtigsten Angebote sehen Sie hier nach Nutzer*innen-Gruppen aufgeführt:

  • Digitales Angebot für alle Interessierten ab 10 Jahren
  • Digitale Angebote für die pädagogische Arbeit mit Schüler*innen
  • Digitale Fortbildungen und Seminare für pädagogische Fachkräfte und Multiplikator*innen
  • Inklusive digitale Angebote zur Berliner Ausstellung »Alles über Anne«

Digitales Angebot für alle Interessierten ab 10 Jahren

Video mit der Ausstellungsmacher*in Veronika Nahm: Rundgang durch »Alles über Anne«

In einem Video führt Veronika Nahm, Leiterin der Ausstellung und Pädagogik Berlin, durch die Ausstellung »Alles über Anne«. Die Ausstellung erinnert an Anne Frank und ist zugleich ein Lernort zur Geschichte des Nationalsozialismus. Ein Teil der Ausstellung widmet sich der Lebensgeschichte von Anne Frank und ordnet sie in die Geschichte des Nationalsozialismus ein. Ein anderer Teil der Ausstellung bietet Verbindungen zwischen der Lebensgeschichte von Anne Frank und der Gegenwart. Als eine der Macher*innen der Berliner Ausstellung vermittelt Veronika Nahm deren Inhalte auf eine Weise, die für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zugänglich ist. Die Beschreibungen machen die Ausstellung auch für Blinde und Sehbehinderte Menschen erfahrbar. Das Video ist inklusiv mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache und Untertitelung.
Zum Video

Digitale Angebote für die pädagogische Arbeit mit Schüler*innen

Interaktive und digitale Ausstellungsbegleitung »Alles über Anne« für Schüler*innen

Ab sofort kommt die Berliner Ausstellung »Alles über Anne« bundesweit digital in die Klassenzimmer und kann auch im Homeschooling im Klassenverband besucht werden: Jugendliche Peer Guides kommen via zoom ins Gespräch mit den Schüler*innen. Die Guides bewegen sich mit den digital zugeschalteten Kinder und Jugendlichen durch die Berliner Ausstellung. Die Ausstellung »Alles über Anne« erinnert an Anne Frank. Sie ist ein Lernort zur Geschichte des Nationalsozialismus. Auf Augenhöhe und im Dialog lernen die jungen Besucher*innen Anne Franks Geschichte kennen und verbinden diese mit der Gegenwart. Dauer: 90 Minuten (1 Schuldoppelstunde), Preis: 60 Euro
Kontakt für Beratung und Buchung: Anka Jahneke, Tel. 030/288 86 56 10, E-Mail: jahneke[at]annefrank.de

Interaktiver und digitaler Stadtrundgang »Spuren jüdischen Lebens«

Der digitale Stadtrundgang führt zu verschiedenen Orten der wechselvollen Geschichte jüdischen Lebens in Berlin. Er richtet sich an Schüler*innen ab der 8. Klasse. Die Schüler*innen werden von zwei jugendlichen Peer Guides Jahren im virtuellen Lernraum begrüßt. Die Schüler*innen können mitteilen, was sie bereits über das Thema wissen und was sie erfahren wollen. Die Guides stellen wichtige Orte, wie etwa die Große Hamburger Straße, und Denkmale vor. Sie verwenden dazu historische und aktuelle Fotos sowie kurze Videoeinspielungen. Die Jugendlichen können Nachfragen stellen. Am Ende stehen ein kurzes Feedback und die Verabschiedung. Dauer: 90 Minuten (1 Schuldoppelstunde), Preis: 60 Euro
Kontakt für Beratung und Buchung: Anka Jahneke, Tel. 030/288 86 56 10, E-Mail: jahneke[at]annefrank.de

Videos zur Ausstellung »Alles über Anne« mit Arbeitsaufträgen: »Lernen über Anne«

Mit den Videos »Lernen über Anne« und den damit verbundenen Arbeitsaufträgen können Schüler*innen ab Klasse 8 die Berliner Ausstellung des Anne Frank Zentrums digital kennenlernen. In drei Videos stellen die jugendlichen Guides die Ausstellung »Alles über Anne« vor. Die Schüler*innen erfahren mehr über das Leben von Anne Frank und ihr Tagebuch. Sie setzen sich mit dem Thema wie Identität auseinander und lernen aktuelle Formen von Antisemitismus kennen. Die Videos sind inklusiv mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache und Untertitelung. Die Beschreibungen machen die Ausstellung auf für blinde und sehbehinderte Jugendliche erfahrbar. Die Arbeitsaufgaben sind als barrierefreie PDFs auch für Blinde Jugendliche zu bearbeiten.
Zu den Peer Guide Videos

3-D-Animation - Das Hinterhaus Online: Erkunde Anne Franks Versteck

Das Hinterhaus Online ist eine vom Anne Frank Haus entwickelte 3D-Animation des Gebäudes in der Prinsengracht in Amsterdam, in dem sich Anne Frank und sieben weitere Menschen von 1942 bis 1944 versteckten. Im Hinterhaus Online können die Schüler*innen die Räume des Verstecks durchstreifen. Dabei erfahren sie etwas über das alltägliche Leben im Versteck, aber auch darüber, warum Anne Franks Tagebuch so berühmt wurde und wie die Geschichte von Anne Frank und ihrer Familie nach der Verhaftung weiterging. Die 3D-Animation enthält Fragmente historischer Filmaufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg und einzigartige Film-Interviews, in denen die Helfer*innen über ihre Erinnerungen an die versteckten Menschen berichten. Die Videos sind Deutsch untertitelt. Zum Hinterhaus Online

Lernmaterial »7 Wege. Jüdische Biografien in Hamburg«

Das Anne Frank Zentrum und die Türkische Gemeinde Hamburg und Umgebung haben in einem Peer-Education-Format gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen innovative biografische Bildungsmaterialien entwickelt: »7 Wege. Jüdische Biografien in Hamburg« beinhaltet die Lebenswege von sieben jüdischen Menschen. Ihre Biografien erzählen von Selbstbehauptung, von Engagement, von Auseinandersetzung mit sich, der eigenen Religion und Identität. Sie erzählen von vielen verschiedenen Bezügen zum Judentum und zeigen die Vielfalt jüdischen Alltags in Deutschland. Die Verfolgung und Ermordung im Holocaust sowie aktueller Antisemitismus bilden wichtige Bezugspunkte. Schüler*innen können selbstständig zu Hause mit den Biografien arbeiten. Zum Lernmaterial
Kontakt: Jana Rosenfeld, Tel. 030/288 86 56 19, E-Mail: rosenfeld[at]annefrank.de

Digitale Fortbildungen und Seminare für pädagogische Fachkräfte und Multiplikator*innen

Das Anne Frank Zentrum bietet digitale Fortbildungen in Form von Online-Seminaren an. Für konkrete Absprachen zu Terminen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Die Online-Fortbildungen sind auf 1,5 bis 2 Stunden angelegt.

Online-Seminar zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs von »Alles über Anne« in Berlin

In einer virtuellen Führung lernen pädagogische Fachkräfte die Berliner Ausstellung »Alles über Anne« des Anne Frank Zentrums und die didaktischen Überlegungen kennen, die hinter dem Ausstellungskonzept stehen. Dabei werden Materialien zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs vorgestellt. Die Termine werden regelmäßig angeboten und auf der Webseite www.annefrank.de/termine veröffentlicht. Dauer: ca. 1,5 Stunden. Um ein Seminar für eine Gruppe zu einem bestimmten Termin zu buchen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
Kontakt: Anka Jahneke, Tel. 030/288 86 56 10, E-Mail: jahneke[at]annefrank.de

Online-Fortbildung: »Antisemitismus – Geschichte und Aktualität«

Wie haben sich antisemitische Bilder von Jüdinnen und Juden im Laufe der Geschichte gewandelt? Welche Funktion erfüllen antisemitische Stereotype und Verschwörungstheorien? Welche Erfahrungen mit Antisemitismus machen jüdische Menschen in Deutschland heute? Und welche Reaktionsweisen sind geeignet, wenn »Du Jude« am Schulhof als Schimpfwort genutzt wird? Diese und ähnliche Fragen werden im Rahmen der Online-Fortbildung gemeinsam diskutiert. Das Online-Seminar »Antisemitismus – Geschichte und Aktualität« besteht aus zwei Teilen, die jeweils 1,5 Stunden dauern. Die Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die sich intensiver mit unterschiedlichen Erscheinungsformen und Funktionen von Antisemitismus auseinandersetzen und Möglichkeiten des pädagogischen Handelns gegen Antisemitismus diskutieren möchten.
Kontakt: Jana Rosenfeld, Tel. 030/288 86 56 19, E-Mail: rosenfeld[at]annefrank.de

Online-Seminar: Weiterleben nach der Shoah

Das Online-Seminar »Weiterleben nach der Shoah – Ansätze zur Vermittlung von 75 Jahre Kriegsende und Befreiung für junge Lernende« ist eine Kooperation des Desk für die deutschsprachigen Länder der Internationalen Schule für Holocaust-Studien in Yad Vashem und des Anne Frank Zentrums. Es richtet sich an pädagogische Fachkräfte und widmet sich der Frage, wie man mit Schüler*innen ab 10 Jahren die Shoah besprechen kann. Das Angebot besteht aus zwei bis drei Modulen. Angesprochen sind Lehrkräfte der Jahrgangsstufen 5, 6 und 7, Erzieher*innen, außerschulische Bildner*innen und andere pädagogische Fachkräfte. Die öffentlichen Termine finden Sie regelmäßig unter www.annefrank.de/termine.
Kontakt: Anka Jahneke, Tel. 030/288 86 56 10, E-Mail: jahneke[at]annefrank.de

Online-Fortbildung: Umgang mit Antisemitismus in der Grundschule

Antisemitische Vorurteile, Diskriminierungen und Wissensbestände sind in der Gesellschaft weit verbreitet. Auch Kinder im Grundschulalter kommen immer wieder – meist nebenbei und ungewollt – in Kontakt mit antisemitischen Aussagen und Bildern. Bisher gab es für Pädagog*innen und Lehrkräfte nur wenig unterstützendes Material zum proaktiven Umgang mit Antisemitismus und zur Vorgehensweise bei antisemitischen Vorfällen in der Grundschule. Das Anne Frank Zentrum hat daher gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin eine »Handreichung zum Umgang mit Antisemitismus in der Grundschule« erstellt. Die Handreichung gibt kurze Hintergrundinformationen und viele praktische Tipps zu den Themen jüdisches Leben heute, antisemitische Vorurteile und Diskriminierung sowie zur Thematisierung des Holocaust. Im Online-Seminar werden zentrale Thesen der Handreichung vorgestellt und gemeinsam ausgewählte Methoden ausprobiert. Die Broschüre steht zusammen mit Materialien und Methoden für den Unterricht auf der Website des Anne Frank Zentrums zum Download bereit: https://www.annefrank.de/antisemitismus-grundschule.
Um ein Seminar für eine Gruppe zu buchen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
Kontakt: Robert Zenker Tel. 030/288 86 56 29, E-Mail: zenker[at]annefrank.de

Online-Fortbildung:  Das Lernmaterial »Flucht im Lebenslauf« für Fernlehre/Homeschooling

Das Online-Seminar vermittelt Inhalte und praktische Hinweise zur Arbeit mit dem Lernmaterial in der Fernlehre/im Homeschooling. »Flucht im Lebenslauf« thematisiert die Komplexität von Flucht und Ankommen und sensibilisiert für historische Kontinuitäten von Antisemitismus, Rassismus, und Diskriminierung. Das Lernmaterial ist geeignet für Jugendliche ab 14 Jahren. Es erzählt die Lebensgeschichten von drei geflüchteten Menschen aus Geschichte und Gegenwart: Anne Frank aus Deutschland, Hava aus dem Kosovo und Marah aus Syrien. »Flucht im Lebenslauf« eröffnet so Reflexionsräume zur Lebensrealität geflüchteter Menschen. Das Material ist vollständig online und kostenfrei zugänglich unter www.annefrank.de/flucht. Für die Fernlehre wurden einige Methoden überarbeitet, die Sie ebenfalls online auf der Webseite finden.
Um ein Seminar für eine Gruppe zu buchen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
Kontakt: Ilanga Mwaungulu, Tel. 030/288 86 56 26, E-Mail: mwaungulu[at]annefrank.de

Online-Fortbildung: »Stories that Move. Online-Toolbox gegen Diskriminierung« für Fernlehre/Homeschooling

Die Online-Toolbox »Stories that Move« regt Jugendliche ab 14 Jahren dazu an, sich mit den Themen Vielfalt und Diskriminierung auseinanderzusetzen, ihre eigenen Positionen und Entscheidungsmöglichkeiten zu reflektieren und für eine plurale Gesellschaft aktiv zu werden. Das Material wurde von Expert*innen aus sieben europäischen Ländern entwickelt, ist auf mehreren Sprachen verfügbar und kostenfrei zugänglich unter www.storiesthatmove.org. Die Module 1 (»Sehen und gesehen werden«) und 3 (»Lebensgeschichten«) eignen sich besonders für die Einzelarbeit der Jugendlichen zu Hause. Das Online-Seminar vermittelt, wie das Bildungsmaterial in der Fernlehre und im Präsenzunterricht genutzt werden kann, und geht dabei auf unter-schiedliche technische Ausstattungen und Möglichkeiten ein. Für die Teilnahme ist die Erstellung eines kostenlosen Accounts für Lehrkräfte auf olt.storiesthatmove.org/de/startseite/ erforderlich. Dafür benötigen Sie eine E-Mail-Adresse.
Um ein Seminar für eine Gruppe zu buchen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
Kontakt: Ilanga Mwaungulu, Tel. 030/288 86 56 26, E-Mail: mwaungulu[at]annefrank.de

Online-Fortbildung: »Fluchtpunkte. Bewegte Lebensgeschichten zwischen Europa und Nahost«

Wie kann ich mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen Lern- und Reflexionsprozesse über den »Nahen Osten« in Gang setzen und dabei der Komplexität des Themas gerecht werden? Wie kann eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und mit der europäischen (Nahost-)Politik verbunden werden? Das Lernmaterial »Fluchtpunkte. Bewegte Lebensgeschichten zwischen Europa und Nahost« zeigt anhand von sieben Lebensgeschichten Verflechtungen der deutschen und österreichischen Geschichte mit jener des arabisch-jüdischen »Nahen Ostens« auf. Der biografische Ansatz erleichtert Jugendlichen die Annäherung an die vielfältigen geschichtlichen Zusammenhänge und ermöglicht Diskussionen über geschichtliche und politische Prozesse sowie über Identitätsbilder und Geschichtserzählungen. Die Online-Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte, die mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ab 14 Jahren zu den Themen des Lernmaterials arbeiten wollen. Der Einsatz des Materials empfiehlt sich ausschließlich für Lernräume, in denen ein Gespräch möglich ist. Es ist nicht für die Einzelarbeit zu Hause geeignet. Das Material ist kostenfrei online erhältlich unter www.fluchtpunkte.net.
Um ein Seminar für eine Gruppe zu buchen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
Kontakt: Ilanga Mwaungulu, Tel. 030/288 86 56 26, E-Mail: mwaungulu[at]annefrank.de

Inklusive digitale Angebote zur Berliner Ausstellung »Alles über Anne«

Digitale Führung in Leichter Sprache durch die Ausstellung »Alles über Anne«

Regelmäßig bietet das Anne Frank Zentrum öffentlich oder auf Anfrage digitale Führungen in Leichter Sprache durch die Ausstellung »Alles über Anne«. Die Ausstellung erinnert an Anne Frank und ist zugleich ein Lernort zur Geschichte des Nationalsozialismus. Der inklusive Rundgang durch die Ausstellung ist für Besucher*innen mit und ohne Lernschwierigkeiten und dauert etwa eine Stunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Die öffentlichen Termine finden Sie unter www.annefrank.de/termine.
Kontakt: Giulia Tonelli, Tel. 030/288 86 56 16, E-Mail: tonelli[at]annefrank.de

Digitale Führung für Blinde

Für blinde Menschen bietet das Anne Frank Zentrum regelmäßig und auf Anfrage virtuelle Führungen durch die Berliner Ausstellung »Alles über Anne« an. Dabei werden die Hintergründe der Ausstellungsgestaltung und die Inhalte der Ausstellung erklärt. Ein Teil der Ausstellung widmet sich der Lebensgeschichte von Anne Frank. Ein anderer Teil der Ausstellung bietet Verbindungen zwischen der Lebensgeschichte von Anne Frank und der Gegenwart. Die Ausstellung ist ein Lernort zur Geschichte des Nationalsozialismus.
Die Teilnahme ist kostenlos. Die öffentlichen Termine werden veröffentlicht unter www.annefrank.de/termine.
Kontakt: Giulia Tonelli, Tel. 030/288 86 56 16, E-Mail: tonelli[at]annefrank.de

Inklusive Videos zur Ausstellung »Alles über Anne« mit Arbeitsaufträgen: »Lernen über Anne«

Mit den inklusiven Videos »Lernen über Anne« und den damit verbundenen Arbeitsaufträgen in barrierefreien PDFs können Schüler*innen ab Klasse 8 die Berliner Ausstellung des Anne Frank Zentrums digital kennenlernen. In drei Videos stellen die jugendlichen Guides die Ausstellung »Alles über Anne« vor. Die Schüler*innen erfahren mehr über das Leben von Anne Frank und ihr Tagebuch. Sie setzen sich mit dem Thema wie Identität auseinander und lernen aktuelle Formen von Antisemitismus kennen. Zu den Peer Guide Videos

Inklusives Video: Ausstellungrundgang durch »Alles über Anne« mit Veronika Nahm, einer der Ausstellungsmacher*innen

In einem Video führt Veronika Nahm, Leiterin der Ausstellung und Pädagogik Berlin, durch die Ausstellung »Alles über Anne«. Das Video ist mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache. Veronika Nahm ist für das Konzept und die Inhalte der Ausstellung verantwortlich. Das Video ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene verständlich. Die Ausstellung »Alles über Anne« erinnert an Anne Frank und ist zugleich ein Lernort zur Geschichte des Nationalsozialismus.
Zum Video auf der Webseite